Wähler – ich ziehe meinen Hut!

Liebe Wähler aus Berlin-Mitte, liebe PARTEI-Freunde und Sympathisanten,

es ist mir ein innerer Bundestag, an erster Stelle jenen 1857 aufrechten Demokraten der extremen Mitte aus Berlin-Mitte zu danken, die mich als Direktkandidaten gewählt haben. Dafür meine Hutachtung.

Weiter danke ich herzlich den unermüdlichen Wahlhelfern und Genossen, die bei Wind und Regen tapfer plakatiert und stetig Bier getrunken haben. Ein wirklich sehr dickes Hut ab für persönlichen Wahlkampf-Support im Endspurt geht an meine fleißige Hütin für ihre Liebe und das Anbringen und Einwerfen zahloser Flyer, an Thorsten aus Wedding für innovative Papptechniken und ausdauerndes Bollerwagenziehen, an den Kombizangen- und bierphilosophierenden do-it-yourself-Genossen E.A. Willkomm sowie an meinen Freund und Kupferstecher Seb für eine wirklich geile Moabit-Tour.

Mit dem bundesweiten Zweitstimmenergebnis von 0,2% liegen wir zwar nur sehr knapp hinter den angepeilten 100%, aber unsere 0,2% haben sowohl der FDP (muhahaha) als auch der AfD (“Beatrix, das war wohl nix”) gefehlt, und das ist ein wirklich großartiges Ergebnis!  Außerdem ist zu vermelden, dass die PARTEI mit 1,2% der Zweitsstimmen die mit Abstand stärkste politische Kraft aller sogenannter “Anderen Parteien” in Berlin-Mitte ist. Sämtliche Zahlen in Mitte zeigen seit unserem fulminanten Wahlsieg von 2011 kontinuierlich nach oben! Auch davor: Hut ab, Wähler!

Die PARTEI als aufstrebende politische Kraft der extremen Mitte hat mit diesem Ergebnis bewiesen, dass sie sehr wohl über bundespolitische Bedeutung verfügt und Spaßparteien dahin verweist wo sie hingehören: auf den Müllhaufen der Geschichte bzw. in eine außerparlamentarische Frustopposition mit allerlei Personalquerelen.

Freuen tut auch das Ergebnis der Grünen: die seit Jahren schier unerträglich gewordene moralische Rechthaberei dieser Partei und ihr nicht enden wollender Mülltrennungswahnsinn wurden zu Recht in die Schranken verwiesen und auf ein einstelliges Ergebnis zusammengewählt. Mutlu heißt anscheinend doch nicht “glücklich”…

Das Merkelferkel befindet sich nun wohl auf dem Höhepunkt seiner Macht, aber auf jeden strahlenden Zenit folgt, wie zahllose vergangene Tage beweisen, unausweichlich und endgültig die lange Dämmerung. Fürs Erste ist anzunehmen, dass es nun (aus Mitleid mit der kleinen SPD) eine große Koalition und damit weitere vier Jahre kaum Bewegung geben wird. Schade eigentlich, aber immerhin ein gute Augangsposition für die Arbeit der extrem demokratischen Mitte.

Der Ortsverband Berlin-Mitte verspricht Ihnen, liebe Wähler und Freunde, die Arbeit der nächsten Pseudoregierung aufmerksam zu verfolgen und zu kommentieren und auch weiterhin auf Siegeskurs zu bleiben. Bleiben Sie uns treu.

Weitermachen!

Ihr fröhlicher Direktkandidat
Hamann mit Hut

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>