GUT wählen heißt HUT wählen! Das PARTEI-Regierungsprogramm 2013-2113 für Berlin Mitte

Liebe Wähler aus Berlin Mitte!

Als Ihr PARTEI-Direktkandidat für Berlin Mitte möchtet ich Ihnen an dieser Stelle das Regierungsprogramm für Berlin-Mitte vorstellen. Jeder dieser Punkte wird Ihnen, werte Wähler, nach der Wahl unmittelbar und ausschließlich zum Vorteil gereichen. Dafür stehe ich mit meinem Hut!

Mit der PARTEI, durch die PARTEI, für die PARTEI!

1) Nach dem Wahlsieg wird rückwirkend zum 1.1.2013 das Bedingungslose Hut-Einkommen (BHE) für alle Bundesbürger eingeführt. Die einzige Bedingung ist das Tragen eines Hutes oder einer ähnlichen Kopfbedeckung, welche als “Hut” zu werten ist. Jede/r Bundesbürger/In erhält zum ersten eines jeden Kalendertages seinen/ihren Hut voller GELD.

2. Zeppelin-Renaissance statt BER-Desaster. Berlin und ganz Deutschland brauchen eine innovative, umweltfreundliche und vor allem zukunftsträchtige Verkehrspolitik. Zu diesem Zweck werden sinnlose Mammutprojekte wie der BER mit sofortiger Wirkung gestoppt, geflutet und vergessen. Die Schlagworte der neuen Zeit lauten: Zeppelin und Autoausstieg! Autobahnen werden rückgebaut, der gesamte zivile Luftverkehr langfristig durch den Einsatz umweltfreundlicher, werbewirksamer und ästehtischer Zeppeline ersetzt. Dezentralität und Flexibilität grenzen unsere Verkehrspolitik gegenüber der schwermetallgeilen Betonköpfigkeit aller anderen Parteien ab. Versprochen!

3. Sofortige Wiederherstellung des Grundrechts auf Grillen in Mitte. Seit die korrupte schwarz-rote Marionetten-Bezirksversammlung dieses Grundrecht 2012 aufgehoben hat, werden hungrige Menschen zu Unrecht vom Ordnungsamt drangsaliert und  verfolgt, um den Staatshaushalt zu sanieren. Dieser Mißstand, von der PARTEI bereits 2012 scharf angegriffen (siehe Video), wird umgehend beseitigt werden. Die PARTEI sagt: Grillen entkriminalisieren – Wer grillt, der chillt!

4. T(err)ouristen raus aus Mitte. Gentrifizierung verbieten! Unser Bezirk liegt im Zentrum Berlins und somit auch im Zentrum der Gentrifizierung. Ganze Stadtteile werden von enthemmten Touristen heimgesucht, von hippen Vorort-Bio-Müttern und Hipsterfamilien überschwemmt, alteingesessene Wirtschaften von jungdynamisch-vollkornfressenden Schwaben in den Ruin getrieben. Allerorts schießen Eckcafes mit überteuertem, fettarmen Bio-Latte Macchiato wie Pilze aus dem Boden. Berge von Hundekot und allgegenwärtiger Kinderlärm runden das kataklystische Szenario ab, das Berlin durchlebt. Die Einwohner sind verängstigt und ratlos, die gegenwärtige Politik leb- , plan- und hilflos. WIR versprechen, dass Das aufhört! Nach dem Wahlsiege werden wir das Szenegetränk Latte Macchiato mit sofortiger Wirkung und unter Zuchthausandrohung verbieten, eine Schwabenquote sowie eine Kinderspielplatz-Abgabe einführen und sämtliche Berliner Hundebesitzer auf die fernöstliche Weisheit ,,Liebe geht durch den Magen” verweisen.

5. ,,Moabit in den Grenzen des Osmanischen Reiches” Nach der Wahl wird die rasche Umsetzung der im März 2012 von der PARTEI Berlin-Mitte beschlossene, kernkompetente arbeits-, verkehrs- und infrastrukturpolitische Gebietsreform zur totalen Steigerung der lokalen und geostrategischen Bedeutung des Stadtteils Moabit in Angriff genommen, die ihresgleichen noch nicht gesehen hat. Wir sind nicht der kranke Mann von der Spree (s.o. 4.). Diese Neuordnung wird Zehntausende von Arbeitsplätzen schaffen, die wiederum Zehntausende von Arbeitsplätzen schaffen wird usw. usw.

Seien Sie Teil einer Zukunft mit Zukunft und machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch – stimmen Sie für Hutgerechtigkeit!

Mit der vorzüglichsten Hutachtung,

Ihr David Hamann (mit Hut)

Und hier noch die Kurzfassung zum Download, Verlinken und Verbreiten:

Wahlprogramm zur Bundestagswahl

Wähler!
Nachdem das unschlagbare PARTEI-Wahlprogramm auf dem glorreichen BundesPARTEI-Tag in Bremen mit 100% verabschiedet worden ist, könnt ihr es euch nun in voller Länge (1 DinA4-Seite) zu Gemüte führen. Auch die Vorderseite ist sehr gut:
http://www.die-partei.de/regierungsprogramm/

Wir rufen außerdem alle Wahlberechtigten noch einmal nachhaltig dazu auf, uns mit einer Unterstützer-Unterschrift zu unterstützen. Die Frist endet am 15.7. und DIE PARTEI MUSS AUF DEN WAHLZETTEL! Die Formulare für sämtliche Bundesländer findet ihr hier: http://www.die-partei.de/uu/

Schwarz-Gelb abwählen, Rot-Grün verhindern! Das BIER entscheidet!

Hamann mit Hut im Interview

Wähler! Moabiter!
Zum Feiertag ein kleines bisschen Politik. Das folgende Interview habe ich dem Freien Filmprojekt Berlin (FFP Berlin) gewährt. Aufgenommen wurde es in der historischen Zunfthalle von Moabit. Themen sind u.a. unsere Forderungen für Moabit (in den Grenzen des Osmanischen Reiches), dezentrale Zeppelinflughäfen in Berlin und das Grundrecht auf Grillen.

Die PARTEI für Deutschland – wählen Sie die Alternative!

Als Reaktion auf die Gründung einer sog. Alternativenpartei, die sich vorrangig aus frustrierten BWL-Professoren und nostalgisch veranlagten Finanzexperten zusammensetzt, hat Ihre Lieblingspartei “Die PARTEI” eine extreme Alternative zu dieser sog. Alternative ins Leben gerufen. Das vom PARTEI-Landeverband Hamburg sowie den PARTEI-Ortsverbänden Gallus und Berlin-Mitte initiierte Projekt
“DIE Alternative für Deutschland”
wendet sich an all diejenigen, welche sich eine wirklich echte, seriöse und trinkfeste Alternative wünschen, deren Ziel keine verkrustete Nostalgie sondern eine Zukunft mit Zukunft ist!

28.4. 2013 Kieztrödel im Hansaviertel – Stöbern, schmökern und Deine Lieblings-PARTEI unterstützen

Liebe Flohmarktfreunde, liebe Moabiter, Freunde & Hut-Sympathisanten!

Am 28.4. 2013 findet im Hansaviertel ein Kiezflohmarkt statt, der es in sich hat. Geboten wird eine gemütlich-gesellige Atmosphäre, Sonnenschein (wurde PARTEIlich angeordnet), Stöbern und Trödeln, Schmökern und Tratschen im Herzen von Berlin-Mitte. Außerdem gibt’s Kaffee & Kuchen zu unschlagbaren Selbstkostenpreisen und ein Gewinnspiel zur Freude von Groß und Klein.

PARTEI-Unterstützer und diejenigen, die welche werden wollen, haben außerdem die Möglichkeit, den antiquarischen Bücherstand vom Hut aufzusuchen und dort eine Unterstützer-Unterschrift für ihren PARTEI-Direktkandidaten Hamann mit Hut abzugeben. Ich freue mich auf jeden von euch und gebe mein Ehrenwort: PARTEImitglieder bekommen 20% Rabatt auf alle meine Bücher.

Nähere Infos entnehmt ihr folgendem Plakat. Ich freu mich auf euch.

Hurra!

April-Stammtisch des Ortsverbandes Berlin-Mitte am 10.4.2013

Werthe PARTEI-Genossen, Freunde, Sympathisanten & Stimmvieh, liebe Bewohner des Reichs der Mitte,

der Ortsverband der Partei “Die PARTEI” Berlin-Mitte lädt euch herzlich zum April-Stammtisch am 10.4.2013. ein. Wir treffen uns ab 19:00 (c.t.) in der urgemütlichen Berliner Eckkneipe “Café Klatsch” in der Waldenserstraße 35, 10551 Berlin-Moabit


Zu bequatschen sind folgende Themen:

1) Begrüßung & das Hochlebenlassen neuer Mitglieder und Gäste (Hurra!)

2) Werkstattberichte des Vorstandes: a) Zeppelin-Projekt und Stand der Drittmitteleintreibung (Der Hut), b) News zum Filmprojekt (Genosse Kunkel)

3) a) Wahlkampf is coming. Überblick über das vorhandene Propagandamaterial sowie Ideen zum Wahlkampf. b) wichtige kommende Termine: 1. Mai (Myfest, PARTEI-Stand)

4) Planung der 5. “Looking at drinks Tour”, diesmal eine Begehung des Partnerbezirks Tempelhof-Schöneberg (Verantwortliche: der Hut sowie der GV des OV Tempelhof-Schöneberg)

5) the same procedure as every year: Fütterung der Homepage. Fleißige Schreiberlinge gesucht…

6) diverses und Verschiedenes. Hoch die Tassen. Singen der PARTEIhymne usw.

Hutachtungsvoll und im Namen des gesamten Vorstandes des Ortsverbandes Berlin-Mitte, Euer Localvorsitzender

Hamann mit Hut

Unterstützen Sie Hamann mit Hut, Ihren PARTEI-Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013 in Berlin-Mitte

Liebe Wählerinnen und Wähler aus Berlin-Mitte, liebe PARTEI-Freunde, liebe Sympathisanten,

am 22.September veranstaltet die Bundesrepublik Deutschland eine Bundestagswahl, bei der die politischen Karten neu gemischt werden.
Im Vorfeld dieser Wahl sind die sogenannten “kleineren Parteien”, also all diejenigen, die nicht im Bundestag vertreten sind, verpflichtet, eine bestimmte Anzahl sogenannter Unterstützer-Formulare zu sammeln und diese beim Landeswahlleiter einzureichen. Dies gilt sowohl für die Erststimme (Ihr Direktkandidat, siehe Formaular unten) als auch für die Zweitstimme (die Landesliste). In den Worten unserer lustigen Demokratie ausgedrückt heißt dieser Sammel-Vorgang “basisdemokratische Legitimiation”. Wir als Partei für basisdemokratische Initiative nehmen diese Aufgabe dementsprechend sehr ernst und haben bereits im letzten Jahr, als erste Partei überhaupt, mit dem Sammeln der Stimmen begonnen.

Als Ihr Direktkandiat im Bezirk Berlin-Mitte (Wahlkreis 75) benötige ich insgesamt 200 gültige Unterstützer-Formulare bis Mitte Juli 2013! Unterschreiben können alle Leute, die:
- in Berlin-Mitte wohnen (Tiergarten, Moabit, Wedding, Gesundbrunnen, Mitte)
- dort seit 3 Monaten mit Erstwohnsitz gemeldet sind
- zum Zeitpunkt der Unterschrift 18 Jahre alt sind

Falls Sie diese Voraussetzungen erfüllen, bitte ich Sie um eine Unterschrift für meine Kandidatur, damit Sie am 22.09. anstelle all der Politzombies auch einen richtigen Politiker wählen können. Die Unterschrift selbst verpflichtet Sie zu gar nichts und ist völlig unverbindlich! Sie besagt lediglich, dass Sie es begrüßenswert finden, wenn Die PARTEI auf dem Wahlzettel steht.

Schlägt Ihr Herz extrem mittig, dann drucken Sie das unten stehende Formular aus und schicken es ausgefüllt und unterschrieben entweder an mich (Adresse steht auf dem Formular) oder direkt an: Wahlamt Berlin-Mitte, Müllerstr. 146, 13353 Berlin.

Wichtig: relevant ist nur der obere Teil des Formulars (“Zusatz für A” können Sie getrost weglassen).

Ich ziehe meinen Hut und danke Ihnen herzlich für Ihre Kooperation,

Ihr Hamann mit Hut

Fast vergessene Politiker. Heute: “Dr.” Guido Westerwelle, FDP

Am heutigen “Internationalen Tag der Muttersprache” wollen wir an einen jener fast vergessenen Politiker erinnern, dessen Karriere ein Musterbeispiel für grenzenlosen Größenwahn und den Hang zum Absurden ist.

Guido Ernst Wilhelm Westerwelle wurde am 12. April 1966 als Sohn des engstirnigen Altliberalen Heinrich Freiherr von Naumann in Bad Dings geboren. Schon in der Schule verschlang der Jungliberale begeistert die Abenteuer seines Lieblingssuperhelden “Genschman” und versuchte sogar, sich seine Ohren mittels einer Kombizange auf die entsprechende Länge zu ziehen. Leider missslang das ebenso wie sein Versuch, mit seinen Ohren zu fliegen und so stürzte der kleine Guido beim ersten Flugversuch vom Dach des Vaterhauses unglücklich auf sein zartes Gesicht. Von diesem schweren Unfall, der ihn bis heute zeichnet, nicht entmutigt, beschloss er stattdessen, den Umhang an den Nagel zu hängen und Politiker zu werden. Sehr zur Freude seines Vaters promovierte Klein Guido schon bald nach seiner Matura über ein altes liberales Kernthema, nämlich: “Rechthaben im Unrecht im modernen Westeuropäischen Staat”. Irgendwann in den 1980ern torkelte Guido nach einer Feier der Jungen Liberalen hemmungslos besoffen in die Bonner FDP-Zentrale und wurde aufgrund von Personalmangel prompt Vorsitzender des Ortsverbandes. Seine Männerfreundschaften zu Klaus Kinkel und Jürgen Möllemann brachten ihn auf dubiosen Umwegen in den Deutschen Bundestag, wo er sich zunächst mit Gelegenheitsjobs wie Kaffee holen für Helmut Kohl oder Pausenclown für Wolfgang Gerhardt über Wasser hielt. Im Jahr 2002 wurde er mit überwältigender Mehrheit zum FDP-Vorsitzenden und Oppositionspolitker auf Lebenszeit gewählt. Getrieben von hemmungslosem Größenwahn und niemals ausgesprochenen Vater-Sohn-Konflikten um die Rolle der deutschen Wirtschaft versuchte Westerwelle die FDP zur Massenpartei maoistischen Ausmaßes umzuformen. Fortan hießen die Kernthemen der FDP: Steuerreform, Steuerreform und Steuerreform. Sein Projekt 180% konnte Westerwelle leider erst im Jahr 2011 verwirklichen, als ihm das Ergebnis lediglich um ein paar Kommastellen nach links verschoben gelang. Mit dem Ende der rot-grünen Kriegskonstellation nach einem Krieg zuviel warf sich Westerwelle immer hemmungsloser an die Kohl-Erbin Angela Merkel heran, die ihm für den Fall einer schwarz-gelben Mehrheit unbegrenzte Urlaubsreisen versprach, in der Hoffnung, den intriganten Schleimer endlich loszuwerden. Als es dann 2009 endlich soweit war überraschte Merkel Westerwelle damit, er sei von nun an Außenminister und habe für seine Urlaube zu arbeiten und wenigstens den Anschein von Kompetenz zu wahren. Aus Rache senkten Westerwelle und seine gelben Spießgesellen die Hotelsteuern weltweit ab und machten dem Merkel das Leben schwer wo es nur ging. Westerwelle, der bis dahin nicht wusste, dass es andere Sprachen außer Deutsch gibt und der auch noch nie außerhalb Deutschlands gewesen war, sah sich auf seiner ersten Pressekonferenz mit einem beängstigenden babylonischen Sprachgewirr konfrontiert, dem er bis heute nicht Herr geworden ist. Seit er die Spitze seiner Karriereleiter erklommen hat, ist es merklich still um Guido Westerwelle geworden. Viel ist nicht geblieben von dem Mann, der  einst Reden für das deutsche Bruttosozialprodukt schwang wie Samson den Kieferknochen gegen die Philister. Was bleibt? WIR haben ihn nicht vergessen, seine trotzige, bodenständige, inkompetente und liebenswürdige Arroganz. In Gedenken an seine erste internationale Konferenz sei ihm heute an dieser Stelle gedankt. Mensch, Guido, altes Haus!

Bildungsrepublik Deutschland gestärkt: Schummel-Schavan verliert ihre Doktorwürde

Heute um 14:00 war es dann endlich offiziell: Annette Schavan, zuvor mit dem endgültigen Vertrauen der Kanzlerin bedacht, tritt ab. Angesichts diverser geäußerten Dreistigkeiten (“ich schäme mich für Guttenberg wirklich sehr, sehr doll” etc.) sowie ihrer anachronistischen, betonierten Meinung, dass Studierende auch weiterhin für ihre Abschlüsse zu zahlen hätten, begrüßen wir von der PARTEI Berlin-Mitte auch im Namen von Zigtausend ehrlichen aber armen Bachelorstudenten ihren Rücktritt auf das Wärmste.

Rainer Brüderle, jüngst bekannt durch seine affirmativen Bewunderungen weiblicher Rundungen, wittert bereits seine nächste Chance…